Über mich

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr zu mir gefunden habt!
Mein Name ist Samira und ich zeige euch, wie wundervoll und einfach das Leben trotz einer Erkrankung sein kann. Durch Erfahrungsberichte, Hilfsmittel, Tipps & Anregungen bekommt ihr einen Einblick in mein Leben und mit welchen Werkzeugen ich dies einfacher gestalte.

Ich möchte Menschen, die an einer Erkrankung leiden und auch deren Angehörigen helfen, inspirieren und alle zusammen ermutigen, dass Leben so anzunehmen wie es ist und es trotz allem lebenswert zu leben.

Es war ein langer Weg bis ich mich mit meinen Erkrankungen auseinandergesetzt und gelernt habe, diese zu akzeptieren. Ich habe auch gelernt, dass es keine Rolle spielt ob einer von uns krank oder gesund ist. Das Leben ist wundervoll. Die mentale Einstellung ist dabei das Wichtigste.

Mit diesem Blog nehme ich euch mit auf meinen Weg und zeige euch, wie ich als eine Betroffene mit einer Erkrankung fühlt, damit umgeht und wie ihr euer Leben viel einfacher gestalten könnt, wenn ihr die richtigen Werkzeuge dafür habt.

Zu mir:

Ich bin 25 Jahre als, komme aus dem Schwarzwald und liebe mein Leben, auch mit einigen Erkrankungen im Gepäck.
Die Erkrankungen und die daraus entstandenen Erfahrungen haben mich stark gemacht und helfen mir jeden Tag ein Stückchen zu wachsen und das Leben mit all ihren Seiten positiv zu sehen.

Meine Erkrankungen bzw. meine Freunde, die ich in den letzten Jahren gefunden habe, sind das Pfeifferische Drüsenfieber, das mir eine so innige Freundschaft angeboten, ja fast aufgezwungen und seine Freundschaft ein paar Jahre später wieder aufgefrischt hat mit Hirnhautentzündung und einem Aufenthalt in einem Epilepsiezentrum wegen Verdacht auf Absencenepilepsie.

Eine Freundin kam kurz danach dazu, die Skoliose. Sie hat mir zu Beginn ein Korsett geschenkt, danach eine bleibende Erinnerung zurückgelassen, in Form einer langen Narbe auf dem Rücken nach einer Wirbensäulenversteifung. Die Freundschaft zu ihr habe ich beendet.

Aber es kam dafür eine weitere Freundin, die Polyneuropathie. Unsere Freundschaft ist so innig, dass wir uns nie mehr aus den Augen verlieren werden. A propos Augen, die Retinis Pigmentosa. Auch diese hat mir ihre lebenslange Freundschaft versprochen.

Erst viel später habe ich erfahren, dass die Freundinnen Skoliose, Poyneuropathie und Retinis ein Dreiergespann sind, die aufgrund einer Genmutation zusammen gehören. Dann kam als kurze Freundschaft eine Gaumennahterweiterung plus feste Zahnspange, eine Bimax-OP und schließlich jetzt die Metallentfernung. Ihr seht. Ich habe so viele Freundschaften, dass ich nie alleine bin. Und wenn mich gerade einer nervt, kommen die anderen und wollen mir helfen.

Natürlich hat es gebraucht, diese Freundschaften aufzubauen. Um ehrlich zu sein, habe ich sie alle am Anfang gehasst und als meine Feinde  betrachtet.

Mein Beruf

Ich habe eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte gelernt (erfolgreich absolviert) und arbeite nun auf einer 100% Stelle im Büro im Öffentlichen Dienst.

 

Ich würde mich von Herzen freuen, wenn ihr meinen Newsletter abonniert. Zusätzlich könnt ihr mir gerne eure Fragen und Erfahrungen in einer E-Mail oder/und unter dem jeweiligen Blogpost schreiben.

Eure Samira