Erfahrungen mit einer festen Zahnspange

Hallo ihr Lieben,

in meinem heutigen Beitrag schreibe ich über meine Erfahrungen und Tipps mit einer festen Zahnspange. Ich hatte schon mehrere lose Zahnspangen und auch zwei Mal eine feste Zahnspange. Somit habe ich eine schon sehr lange, wundervolle Zeit mit losen und festen Zahnspangen verbracht und habe deshalb die wichtigsten Tipps und Erfahrungen zusammengetragen. Was sind die Voraussetzungen für eine feste Zahnspange? Was könnt ihr tun gegen Schmerzen und wie viel kostet sie denn? Solche Fragen beantworte ich euch in diesem Beitrag, die ich auch aus meinen Erfahrungen mit einer festen Zahnspange heraus beantworten kann.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und hoffe ihr könnt etwas für euch mitnehmen! 🙂

Der Weg zur festen Zahnspange

Habt ihr das Gefühl, dass ihr eine feste Zahnspange braucht und/oder der Zahnarzt hat euch empfohlen einen Kieferorthopäden aufzusuchen? Dann folgt als aller erstes ein Ersttermin bei der gewünschten Kieferorthopädin/Kieferorthopäden. Bei diesem Ersttermin werdet ihr euch kennenlernen, ihr werdet beraten und ihr könnt eure Fragen stellen. Seid ihr unter 18 Jahre alt, muss beim Ersttermin ein Erziehungsberechtigter mitkommen.
Es wird eine intensive Untersuchung durchgeführt (Analyse der Gebisssituation). Liegt eine Zahnfehlstellungen vor, wird ein Modell bzw. Abdruck des Kiefers, Fotos der Zähne und des Gesichtes, sowie Röntgenaufnahmen gemacht. Schon bei diesem Termin wird der Kieferorthopäde euch mitteilen, ob eine kieferorthopädische Behandlung durchgeführt werden kann, bzw. welcher Schweregrad vorliegt und ob diese Behandlung von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) übernommen werden kann. Nach der Erhebung und der Auswertung wird eine Diagnose erstellt und ein individueller Behandlungsplan mit dem Kostenvoranschlag an die Krankenkasse geschickt. Das müsst ihr eventuell jedoch nicht selbst hinschicken, das übernimmt der Kieferorthopäde für euch (je nach dem wie es euer Kieferorthopäde macht). Erst wenn die Krankenkasse den Behandlungsplan genehmigt hat, wird mit der Behandlung gestartet. Die Bearbeitungszeit der GKV liegt zwischen 4-6 Wochen. Die Bewilligung habe ich per Post von meiner GKV geschickt bekommen.

Wie entscheidet der Kieferorthopäde, ob man eine feste Zahnspange braucht?

Seit 2002 werden Zahnstellungen in 5 Schweregrade unterteilt. Man nennt sie kieferorthopädische Indikationsgruppen (KIG). Hier misst der Kieferorthopäde nach Millimetern.

  1. Schweregrad 1: Leichte Zahnfehlstellungen=Hier liegt nur ein ästhetisches und kein medizinisches Problem vor.
  2. Schweregrad 2: Zahnfehlstellungen geringer Ausprägung
  3. Schweregrad 3: Ausgeprägte Zahnfehlstellungen=Sollten in der Regel medizinisch behandelt werden.
  4. Schweregrad 4: Stark ausgeprägte Zahnfehlstellungen=Behandlung ist medizinisch notwendig.
  5. Schweregrad 5: Extrem stark ausgeprägte Zahnfehlstellungen=Behandlung ist unbedingt notwendig.

Der Kieferorthopäde stuft eueren „Fall“ in eine Gruppe ein. Die Krankenkasse zahlt bei KIG 3, 4 & 5 bis zum Ende des 17. Lebensjahres und nur die Regelversorgung. Es gibt allerdings ab dem 18. Lebensjahr eine Ausnahme. Was die Regelversorgung beinhaltet und was es für eine Ausnahme gibt, könnt ihr gleich weiter unten lesen.

Was wenn die Behandlung als nicht medizinisch notwendig eingestuft wird?

Bei der Indikationsgruppe (KIG) 1 & 2 sieht die GKV noch keine Kassenleistung vor. Das heißt in beiden Fällen müsst ihr oder eure Eltern die komplette Behandlung selbst zahlen.

Mein Weg zur festen Zahnspange

Damals, ich glaube ich war um die 10 Jahre alt, war ich beim Zahnarzt und er meinte, dass es Zeit wird zum Kieferortopäden zu gehen. Mein Oberkiefer war damals schon viel zu klein für meine ganzen Zähne. 4 Erwachsenen Zähne, Backenzähne, wurden da schon alle herausgenommen. Diese feste Zahnspange hatte ich ungefähr zwei Jahre. Diese musste, wie oben schon beschrieben, vor meiner Wirbelsäulenversteifung herausgemacht werden. Für die Wirbelsäulenversteifung musste ich ins MRT und ins CT. die feste Zahnspange hat jedoch die Bilder gestört.
Danach hatte ich noch zwei lockere Zahnspangen. Als sich dann aber bei einer Zweitmeinung herausgestellt hatte, dass die losen Zahnspangen nicht wirklich etwas bringen, da ich auch noch die Weisheitszähne drin hatte und mein Oberkiefer sowieso schon viel zu klein für alle Zähne waren (die vorderen Schneidezähne sind schon übereinander gewachsen), habe ich mich dazu entschieden die Therapie mit einer Gaumennahterweiterung und einer Bimax-Operation und einer erneuten festen Zahnspange zu gehen.

Feste Zahnspange Kosten

Natürlich fragt ihr euch bestimmt wie viel eine feste Zahnspange insgesamt kosten wird und (wahrscheinlich der wichtigste Punkt) wer übernimmt die Kosten? Im Schnitt kostet eine feste Zahnspange nämlich ganz schön viel Geld.
Es hängt von mehreren Faktoren ab, wie viel ihr selber zahlen müsst.

Kostenübernahme der Krankenkasse

Wie oben schon beschrieben, übernimmt die GKV als Kind und Jugendlicher ab KIG 3 meist die komplette Behandlung.
Bei Erwachsenen wird nur in extremen Ausnahmen finanziert. Die Ausnahme ist z. B. ein Patient mit massiven Zahn- und Kieferfehlstellung, bei dem eine Behandlung nur durch Kombination von Kieferorthopädie mit einer Korrektur der Kieferfehlstellung zum gewünschten Ergebnis führen kann. So ist es bei mir.

Was müsst ihr selber zahlen?

In beiden Fällen, also als Kind/Jugendlicher bis zum Ende des 17. Lebensjahres aber auch als Erwachsener zahlt ihr während der Behandlung 20% Eigenanteil an den Behandlungskosten. Habt ihr jedoch zwei Kinder, die eine feste Zahnspange brauchen, zahlt ihr für das erste Kind 20 % und nur 10% Eigenanteil für jedes weitere Kind. Nach jedem Behandlungsschritt wird normalerweise eine Rechnung gestellt, die nach Hause geschickt wird. Bei meiner Kieferorthopäden habe ich die Einwilligung über ein Sepa-Lastschrftverfahren gegeben, damit der Betrag automatisch von meinem Konto abgebucht wird.

Feste Zahnspange Kassenmodell ausreichend?

Ob und wie weit euch die Regelversorgung ausreicht, die von der Krankenkasse bezahlt werden, bespricht ihr am besten mit eurem Kieferorthopäden. Da erfährt ihr was die Vorteile sind und wie viel alles kosten wird.

Zusatzleistungen

Es gibt sogenannte Zusatzleistungen (spezielle Materialien), die besser sind, als die Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Kieferorthopäden bieten Methoden und Geräte an, die ihr selbst zahlen müsst. Darunter fallen z. B. farbige Brackets, eine Lingualspange, eine Glattflächenversiegelung oder sehr elastische Zahnbögen. Diese müsst ihr selbst zahlen, da diese als private Zusatzleistungen gelten.

Meine Rechnung für die Zusatzleistungen

Für die Zusatzleistungen habe ich insgesamt um die 1.800€ bezahlt. Ich habe sie jedoch nicht auf einen Schlag bezahlt, sondern in monatlichen Raten á 60€ ab Beginn meiner Behandlung. Für die Zusatzleistungen habe ich mich entschieden, da ich die bestmögliche Therapie wollte, um schnell endlich gerade Zähne als Erwachsener zu haben.

Zahnzusatzversicherung

Zu einer Zahnzusatzversicherung kann ich selbst keine eigenen Erfahrungen mit euch teilen, da ich schon sehr früh eine Diagnose gestellt bekommen und ich vor der Diagnose keine Zusatzversicherung abgeschlossen habe.
Eine Zusatzversicherung übernimmt in der Regel nur Kosten (und je nach Vertrag), wenn noch keine Diagnose gestellt wurde. Zudem kann sie auch schon einen Teil der Kosten für Zahnspangen in der KIG 1 & 2 übernehmen, wenn die GKV die Kosten nicht übernimmt. Das wäre somit auch eine Möglichkeit, falls ihr kein Geld für eine feste Zahnspange habt.
Hier müsst ihr jedoch genau schauen, da zu Beginn der Versicherung für manche Behandlungen eine Wartezeit oder eine Leistungsbegrenzung gegeben wird.

Zahnspange Rückerstattung Dauer

Nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung wird der geleistete Anteil (20%) rückerstattet. Wichtig ist hier, dass ihr alle Rechnungen im Original, bis zum Ende der Behandlung, aufhebt. Da eignet sich am Besten ein Ordner dafür, damit ihr am Ende alles beisammen habt.
Meine bisher gezahlter Eigenanteil von 20% beträgt ca 1.800€ 
Meine jetzige feste Zahnspange kam vor zwei Wochen raus. Ich werde euch berichten, wie lange es gedauert hat, bis ich die Rückerstattung erhalten habe und wie hoch sie war.

Was gehört alles zu einer festen Zahnspange?

Zu einer festen Zahnspange gehören Brackets, das sind die Befestigungselemente. Diese dienen nämlich als Verankerung von Bändern und Bögen. Brackets sind Plättchen, die aus Metall oder Keramik, mit Kunststoffkleber auf jeden einzelnen Zahn aufgeklebt werden. Zusätzlich werden Metallringe aus Stahl (Bänder) auf die Zähne fixiert. Auf den Brackets befinden sich Schlitze (Spots), in denen die Drahtbögen befestigt werden. Die Bögen dienen als Führungselement und bekommen immer den nötigen Druck und Zug, sodass sich die Zähne in ihre Endposition bewegt werden. Sie bestehen aus Stahldrähte und Nickel-Titan-Drähte. Diese werden während der Behandlung öfters ausgewechselt und nachgespannt. Durch die Verwendung von Gummis, die vom Ober- zum Unterkiefer eingehängt werden, wird der Biss zusätzlich noch schneller und effizienter optimiert (Bisslagenkorrektur).

Der Termin zur Einsetzung

Mit frisch geputzten Zähnen zum Termin kommen (nicht nur zur Einsetzung, sondern immer). Termin ist meist früh Vormittags (bei mir war es 8 Uhr). Zuvor werden die Zähne gereinigt und poliert. Anschließend wird die  Zahnoberfläche mit einer verdünnten Säure auf den Kleber vorbereitet. Nachdem alle Brackets auf die Zähne mittig aufgeklebt wurden, wird nun der Draht eingesetzt. Das wars auch schon. 🙂

Wie lange dauert es eine feste Zahnspange einzusetzen?

Das Einsetzen einer festen Spange dauert zwischen einer und zwei Stunden. Bei mir hat es so 1 1/2 Stunden gedauert.

Man sagt zwischen einer Woche und einem Monat. Das ist denke ich aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich glaube, dass ich so 3 Wochen gebraucht habe, um sie kaum mehr zu bemerken. Klar die ersten paar Tage fühlt sich alles im Mund so merkwürdig und neu an. Das geht aber schnell vorbei. Irgendwann merkt ihr sie gar nicht mehr.
Ich finde es sehr faszinierend, wie kurz ein Mensch braucht, um sich an etwas zu gewöhnen und dann die Veränderung als normal empfindet. Deshalb gibt euch in den ersten Wochen Zeit, das wird! 🙂

Termine

An dem Tag an dem ihr die feste Zahnspange eingesetzt bekommt, wird euch danach noch eine Erstunterweisung in den Behandlungsablauf erklärt und gezeigt, wie ihr die feste Zahnspange pflegen müsst.
Termine werden jetzt meist im Abstand von etwa 4-6 Wochen vereinbart. Es empfiehlt sich diese immer wahr zu nehmen!

Wie lange dauert die ganze Behandlung beim Kieferorthopäden insgesamt?

Wie lange die feste Zahnspange bei euch drinnen bleibt, hängt von mehreren Faktoren ab. Je nach Grad der Zahn- und Kieferfehlstellung, die Art der Zahnspange, das Alter, ob ihr die Kontrolltermine regelmäßig einhaltet und ob ihr gut mitarbeitet.
Bei Kindern könnte die Behandlungsdauer etwas kürzer ausfallen, da die Kieferknochen noch nicht ausgewachsen sind.
Im Erwachsenenalter wird es dann evtl. etwas länger dauern, kommt auch immer auf alle anderen Faktoren an.
Ich habe die feste Zahnspange ca. 2,5 Jahre getragen (die 2.).

Schmerzen/Empfindlichkeiten bei einer festen Zahnspange

Das war eines der wichtigsten Dinge, die ich unbedingt davor wissen wollte. Man möchte ja schon wissen, Oldie feste Zahnspange sehr schmerzt und wenn ja wie lange das gehen wird.

Professionelle Zahnreinigungen

Professionelle Zahnreinigung wird prinzipiell auch ohne feste Zahnspange jährlich empfohlen, mit der festen Zahnspange ist sie umso wichtiger. Meine Krankenkasse (IKK Classic) bezuschusst jährlich eine professionelle Zahnreinigung mit max. 40€.

Zahnspange entfernen

Die Zahnspange entfernen hört sich vielleicht sehr schmerzhaft an. Aber auch hier kann ich euch beruhigen! 🙂

Wie wird eine feste Zahnspange entfernt?

Die feste Zahnspange entfernen empfand ich als weitaus angenehmer, als sie einsetzen zu lassen. Zwei Wochen vor der Entfernung wird ein Kontrolltermin vereinbart.
Am Tag der Entfernung bekommt ihr ziemlich früh morgens den Termin. Meiner war um 8 Uhr morgens. Zuerst haben sie mir den Draht und dann die Brackets entfernt. Dann haben sie den restlichen Kleber auf den Zähnen abgeschliffen und den Zahnstein entfernt. Das fand ich am unangenehmsten, weil ich das Geräusch nicht mag und es im ganzen Mund vibriert. Das kennt ihr vielleicht schon vom Zahnarzt. Gegen Ende hat die Kieferorthopädin mir den Retrainer eingesetzt und Abdrücke genommen für die lose Zahnspange.

Feste Zahnspange selber entfernen?

Die feste Zahnspange kann man nicht selbst entfernen.

Behandlung nach der festen Zahnspange

Auch nach der Behandlung mit einer festen Zahnspange, gibt es weitere Termine mit dem Kieferorthopäden. Nur nicht mehr ganz so viele und weitaus angenehmere.

Retrainer

Um den Idealzustand zu festigen, bringt der Kieferorthopäde in den meisten Fällen einen Retrainer bei euch an. Das ist ein Haltedraht, der hinter die oberen und unteren Frontzähne geklebt wird. Er verhindert ein erneutes Verschieben eurer Zähne. Dieser Retrainer bleibt noch einige Jahre im Mund und kann selbst nicht herausgenommen werden.
Er tut nicht weh und ich habe ihn nach 2 Tagen schon gar nicht mehr bemerkt.

Retentionsplatte

Eine Retentionsplatte ähnelt einer losen Zahnspange. Sie dient auch, wie der Retrainer, nur als Stabilisierungsmethode nach einer Behandlung mit einer festen Zahnspange. Dieser wird öfter zusätzlich zum festsitzenden Retrainer verwendet.
Sie besteht aus Kunststoff und wird durch kleine Klammerarme aus Draht an den Zähnen befestigt. Ich soll sie ungefähr für ein Jahr 12 Stunden täglich anziehen. Also nicht nur nachts, sondern auch ein paar Stunden tagsüber. Nach einem Jahr wird die Tragezeit evtl. auf nur nachts reduziert. Bei der Arbeit ziehe ich sie nicht an, da ich mit der Retentionsplatte etwas lisple und man mich etwas undeutlich versteht.

Retentionsplatte
Meine Retentionsplatte

Ich hoffe ich konnte eure möglichen Fragen mit diesem Beitrag beantworten.
Falls bei euch bald eine Bimax-Operation ansteht und ihr dafür Tipps benötigt, könnt ihr gerne meinen Beitrag Bimax-Operation Tipps lesen.
Danke fürs Lesen und schaut bald wieder vorbei! 🙂

Eure Samira

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar